Eine klare Aussprache haben

Опубликовал Admin
15-06-2017, 17:00
663
0
Wenn du beim Reden oft vor dich hin murmelst oder nicht verstanden wird, was du sagst, kannst du etwas unternehmen, um eine klare Aussprache zu bekommen. Ob du nun eine Rede halten musst, einen Job hast, in dem du in der Öffentlichkeit sprechen musst, oder du dein Sprachmuster allgemein verbessern möchtest, du kannst verschiedene Methoden anwenden, um deutlicher zu sprechen.

Nimm dir beim Sprechen Zeit

  1. Kontrolliere deine Atmung. Hör dir einen Sänger an oder schau ihm auf der Bühne zu und du wirst sehen, wie sehr er auf seine Atmung achtet. Mick Jagger könnte nicht quer über die Bühne rennen und dabei „You Can’t Always Get What You Want” singen, wenn er nicht wüsste, wie man richtig atmet. Das gleiche gilt für das Sprechen. Zudem kann richtige Atmung deine Klarheit beim Sprechen verbessern.
    • Du kannst zum Beispiel sicherstellen, dass du richtig atmest, indem du beim Atmen eine Hand auf den Bauch und ein auf deine Brust legst. Die Hand auf deinem Bauch sollte sich bewegen, während die auf deiner Brust ruhig bleibt. Wenn du mit dem Bauch atmest kannst du richtig tief einatmen und mit kraftvoller Stimme sprechen.
    • Sprich, wenn du eingeatmet hast. Wenn du richtig eingeatmet hast, fang mit dem Sprechen an und achte bewusst auf die Worte, während du langsam und gleichmäßig ausatmest. So kann dein Atem deine Worte unterstützen und du nimmst dir ganz von selbst Zeit.
  2. Hetz dich nicht beim Sprechen. Sprich bewusst, aber nicht so langsam, dass du wie ein Roboter klingst.
    • Oft macht das Sprechen in der Öffentlichkeit Menschen nervös. Wenn du merkst, dass du nervös bist und ganz schnell machst, dann erinnere dich daran, dass es okay ist, wenn du langsam sprichst. Wenn du richtig atmest, hilft dir das, ruhig zu bleiben und deine Worte zu analysieren.
    • Denk auch daran, dass die Menschen hören wollen, was du sagst. Deine Worte haben Wert, also gib ihnen die Chance, sie zu hören.
    • Das menschliche Ohr kann vieles sehr schnell wahrnehmen. Aber wenn du darauf achtest, dass du jedes Wort beendest, ehe du das nächste beginnst, entsteht zwischen ihnen genug Platz, so dass jeder dich richtig verstehen kann.
  3. Schlucke überschüssigen Speichel runter. Speichel im Mund kann zu Murmeln und der Verzerrung von Konsonanten wie „S“ und „K“ führen.
    • Wenn du dir einen Moment nimmst, um zu schlucken, leert das nicht nur deinen Mund, sondern du hast auch Zeit, eine Pause zu machen und zu atmen.
    • Nimm dir die Zeit zu schlucken, wenn du einen Satz oder Gedanken beendet hast, nicht mitten im Satz. So kannst du dich auch kurz darauf vorbereiten, was du als nächstes sagen wirst.
  4. Du musst wissen, was du sagen willst. Ob du nun eine öffentliche Rede hältst oder eine private Unterhaltung mit einem Freund führst, hilft dir eine kurze Pause vor dem Sprechen, um die nächsten Worte zu planen, deutlich zu sprechen und ein zu schnelles Sprechen zu vermeiden.
    • Klarheit bedeutet nicht nur, die Worte richtig zu formen, sondern deine Aussage oder deinen Standpunkt so genau wie möglich auszudrücken. Das bedeutet oft, dass du weißt, was du sagen willst, und nicht zurückrudern oder deine Sätze mit Worten wie „ähm“, „also“ oder „oh“ füllen musst.
  5. Lauf herum. Wenn du eine öffentliche Rede halten und eine Art Präsentation machen musst, hast du sicherlich mindestens eine Gliederung deiner Rede aufgeschrieben. Übe sie, während du herumläufst.
    • Manche Schauspieler wenden diese Methode an, um sich ihren Text zu merken, da es dem Gedächtnis helfen kann, wenn du aufstehst und dich bewegst. Übe deine Rede und sage ein Wort pro Schritt.
    • Das mag mühsam und langsam erscheinen, aber wenn du für jedes Wort einen Schritt machst, lernst du, langsamer zu werden. Du musst bei einer Rede oder normalen Unterhaltung nicht so langsam sprechen, aber wenn du dich bei einem langsameren Tempo wohl fühlst, verbessert das deine Klarheit beim Sprechen und du nimmst dir mehr Zeit.
  6. Wiederhole Wörter, deren Aussprache dir schwerfällt. Wenn wir mit der Aussprache eines Wortes Probleme haben, machen wir oft schnell und versuchen, da irgendwie durch zu stolpern, was dazu führt, dass wir uns verhaspeln. Übe die Aussprache dieser Wörter immer und immer wieder, bis du die Muskelerinnerung aufgebaut hast, um sie richtig auszusprechen.
    • Schwierig auszusprechende deutsche Wörter sind zum Beispiel „Elektrizitätswerk“, „Metzgermesser“ und „Espressotasse.“
    • Um die Aussprache schwieriger Wörter zu lernen, solltest du die Wörter phonetisch aufschreiben.
    • Wenn du dich bei schwierigen Wörtern sicher fühlst, kannst du selbstbewusst und langsam sprechen.

Deine Sprechweise verbessern

  1. Versuche Zungenbrecher. Zungenbrecher sind eine tolle Möglichkeit, um deine Klarheit beim Sprechen zu verbessern, da du durch sie lernst, deutlich und selbstbewusst zu sprechen. Viele Schauspieler und Redner wärmen ihre Stimme mit Zungenbrechern auf, ehe sie auf die Bühne gehen.
    • Fang langsam an und werde dann schneller, bis du sie in einem normalen Tempo sagen kannst. Wenn du sie aufsagst, dann übertreibe es mit den Worten, so dass sich deine Zunge, der Kiefer und die Lippen richtig anstrengen müssen. Wenn du sicherer wirst, verstärke deine Stimme und betone die Worte noch mehr. So werden deine Fähigkeiten verbessert und die Muskeln deines Mundes werden fürs Reden gestärkt.
    • Versuch ein paar dieser Zungenbrecher, um deine Aussprache zu verbessern:
      • Fischers Fritze fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritze.
      • Wir Wiener Wäscheweiber wäschten weisse Wäsche, wenn wir wüssten, wo warmes, weiches Wasser wär.
      • Brautkleid bleibt Brautkleid und Blaukraut bleibt Blaukraut.
  2. Lies laut. Wenn du ein Buch oder auch nur morgens die Zeitung liest, solltest du laut vorlesen. Wenn du das machst, gewöhnst du dich daran, wie du beim Sprechen klingst. Meist hören wir uns selbst gar nicht zu und merken nicht, wie wir klingen, wenn wir mit anderen sprechen. Indem du laut in der sicheren Umgebung deines Zuhauses liest, kannst du damit anfangen, dir selbst zuzuhören und auf die Stellen zu achten, an denen du nicht deutlich sprichst.
    • Du kannst dich auch selbst beim Sprechen aufnehmen und es dir dann anhören, um darauf zu achten, wann du vor dich hin murmelst und nicht deutlich sprichst.
  3. Übe das Sprechen mit einem Korken im Mund. Viele Schauspieler und Synchronsprecher wenden diese Übung an, um ihre Aussprache und die Sprechweise zu verbessern, vor allem wenn es um Shakespeare geht. Wenn du mit den Zähnen einen Korken hältst und laut sprichst, muss dein Mund sich besonders anstrengen, um wirklich jede Silbe auszusprechen. Zudem verhindert der Korken, dass deine Zunge dich bei gewissen Worten zum Stolpern bringt.
    • Diese Übung kann deinen Kiefer ermüden, wodurch du lernst, ihn zu entspannen. Allerdings solltest du die Übung nicht zu lange machen, damit du keine Schmerzen bekommst.
    • Du solltest zudem eine Serviette dabei haben, da bei dieser Methode viel Speichel produziert wird.
  4. Achte auf den Klang. Der Klang spielt bei der Klarheit und Sprechweise ebenfalls eine Rolle, da er beeinflusst, wie du bestimmte Wörter aussprichst.
    • Hältst du eine Rede, welche die Zuhörer begeistern soll? Es wird ihnen schwerfallen, dich zu verstehen, wenn du monoton oder uninteressiert bist.
    • Ob du nun begeistern, informieren oder nur plaudern willst, der Klang beeinflusst, wie aufmerksam dir andere zuhören und kann die Klarheit deiner Aussprache beeinflussen.
    • Der Klang ist alles, von deiner Einstellung beim Reden zur Tonlage deiner Stimme. Achte darauf, wie hoch oder tief deine Stimme beim Sprechen ist.
  5. Vermeide einen ansteigenden Tonfall am Ende des Satzes. Das lässt den Satz klingen, als würdest du eine Frage stellen.
    • Beende deine Sätze mit kraftvollem Tonfall. Verwende beim Sprechen Feststellungen und sei selbstbewusst.
    • Oft sprechen wir Aussagesätze wie Fragesätze aus, wenn wir uns nicht sicher darüber sind, was wir sagen. Vielleicht fragt dich jemand nach deinem Beruf und du antwortest „Ich bin Designer?“ Das lässt es fast wie eine Entschuldigung klingen. Du solltest stattdessen zu deinen Antworten und Aussagen stehen. „Ich bin Designer.“

Deine Muskeln trainieren

  1. Mache Kieferübungen, um deutlicher zu sprechen. Entspanne deinen Kiefer, um mit ein paar Übungen deine Aussprache zu verbessern.
    • Mache ausladende Kaubewegungen, während du leicht summst.
    • Dehne jeden Muskel in deinem Kiefer und Gesicht. Öffne deinen Mund so weit wie möglich (als ob du gähnst), während du deinen Kiefer in Kreisen und zur Seite bewegst.
    • Öffne deinen Mund wie in der vorhergehenden Übung und schließe ihn wieder. Wiederhole das fünfmal.
    • Mache mit geschlossenen Lippen ein Summgeräusch, aber spanne nicht den Kiefer an.
  2. Achte auf deine Haltung. So wie deine Atmung hat auch deine Haltung einen Einfluss darauf, wie deutlich du sprichst, und manchmal denken wir da nicht dran.
    • Damit du am deutlichsten sprichst, solltest du gerade stehen, die Schultern nach hinten ziehen und das Gewicht gleichmäßig verteilen.
    • Mache ein paar Schulterdrehungen und seitliche Körperbeugungen im Stehen, um deine Haltung zu verbessern. Diese einfachen Übungen helfen dir auch mit deiner Atmung und du kannst Kräftigungsübungen für den Kiefer machen, während du dich dehnst.
  3. Wärme deine Stimmbänder auf. Aufwärmübungen für die Stimme lockern dich auf und bereiten deine Stimme vor, so dass du deutlich und effektiv sprechen kannst.
    • Auch wenn du kein Sänger bist, kannst du ein paar Tonleitern singen oder einfach summen. Versuch auch, deine Zungenbrecher zu singen.
    • Sage „Wuhuuuu!“ und bewege dich hoch und runter. Stell dir deine Stimme wie ein Riesenrad vor, dass sich immer weiter dreht.
    • Summe und klopfe auf deine Brust. So kannst du Schleim lösen, der dort vielleicht sitzt.
  4. Vermeide es, mit zusammengebissenen Zähnen zu sprechen.
    • Wenn du die Zähne zusammenbeißt, belastet dich das und kann ein Anzeichen von Stress sein. Wenn du mit zusammengebissenen Zähnen sprichst, kannst du den Mund nicht genug öffnen, um klar und deutlich zu sprechen.
    • Wenn du merkst, dass du den Kiefer anspannst, mach ein paar der Aufwärmübungen. Nimm dir auch einen Moment Zeit, um tief einzuatmen und langsam auszuatmen, wobei du den Atem deine Wangen aufblasen lässt, als ob du Luft aus einem Ballon lässt.
  5. Trink genug. Deine Stimmbänder sind wie eine Maschine, die gut geölt sein muss. Gurgel etwas lauwarmes Wasser mit einer Prise Salz, damit sie geschmeidig bleiben. So lockerst du Anspannungen im Hals.

Tipps

  • Sag „II.“ Zieh die Mundwinkel nach hinten und sag „Iiiiiiiiiiii….“
  • Sei selbstbewusst und locker, wenn du mit jemandem sprichst. So sprichst du auch deutlicher.
  • Du fühlst dich vielleicht etwas komisch oder findest es albern, wenn du die beschriebenen Übungen machst. Aber je mehr du sie übst, desto leichter und lohnender werden sie.
  • Sag „Ohhhh“ (als wenn du etwas Niedliches siehst – und klappe den Kiefer nach unten).
  • Sprich folgende Laute übertrieben aus: Aa ii uu ee oo Kaa kii kuu kee koo Saa sii suu see soo Taa tii tuu tee too Naa nii nuu nee noo Haa hii huu hee hoo Maa mii muu mee moo Jaa jii juu jee joo Raa rii ruu ree roo Waa wii wuu wee woo.
  • Bei einer weiteren Übung musst du ein paar Sätze auf ein Blatt Papier schreiben und den letzten Buchstaben von jedem Wort unterstreichen. Wenn du die Sätze vorliest, übertreibe die Aussprache des letzten Buchstabens und mach dann ein paar Minuten Pause. Du könntest auch zwischen viele Wörter Kommas setzen, damit du langsamer wirst.
  • Demosthenes, ein griechischer Denker, sprach mit Kieselsteinen im Mund, um gegen sein Stottern vorzugehen. Du könntest es mit etwas Sauberem, Sicherem und Essbarem versuchen, wie etwa Keksen oder Eiswürfeln. Aber verschluck dich nicht.
  • Übe die Vokale, indem du verschiedene Konsonanten hinzufügst wie „Paa Pii Puu Pee, Saa suu soo see…“
  • Habe einen klaren Kopf und denk daran, was du sagen willst, um negative Gedanken zu vertreiben. Das hilft bei öffentlichen Reden.

Warnungen

  • Wenn du deinen Kiefer und Mund bewegst, übertreib es nicht, um dir nicht wehzutun. Wenn du Schmerzen spürst, entspann dein Gesicht ein wenig.
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.
ТОП Комментарии
Статьи