Den Biss einer Giftschlange überleben

Опубликовал Admin
6-07-2017, 21:39
1 083
0
Wenn man von einer Giftchlange gebissen wurde, ist es für das eigene Überleben äußerst wichtig, dass man die Ruhe bewahrt. Anschließend kannst du einige einfache Schritte unternehmen, um die rasche Ausbreitung des Gifts in das umliegende Gewebe der Bissstelle zu verhindern. In jedem Fall solltest du dich umgehend in ein Krankenhaus begeben – versuche keinesfalls die Situation allein in den Griff zu bekommen. Solange du logisch und überlegt handelst, wirst du das Risiko für ernsthafte Schäden reduzieren können.

Kühlen Kopf bewahren und schnell reagieren

  1. Begib dich so schnell wie möglich in ein Krankenhaus. Wenn du von einer Schlange gebissen wurdest, ist höchste Eile geboten. Es spielt keine Rolle, ob du einen Krankenwagen zu dir rufst oder dich selbst ins Krankenhaus begibst, verliere bloß keine Zeit.
    • Für den Fall, dass du dich mehrere Stunden vom nächsten Krankenhaus entfernt befindest, solltest du ruhig stehen bleiben (um den Blutfluss zu verlangsamen), deinen Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgen, Ruhe bewahren und über dein Handy den Rettungsdienst rufen. Die meisten modernen Mobiltelefone können über Triangulation geortet werden, so dass dich die Rettungskräfte schnell finden können. Falls du nicht selbst zu einem Krankenhaus gelangen kannst, rufe den Rettungsdienst über eine der folgenden Telefonnummern: 112 in Deutschland, 911 in den USA, 999 in Großbritannien, 000 in Australien.
  2. Bleibe ruhig. Dies mag banal klingen, könnte aber dein Leben retten. Wenn du in Aufregung versetzt bist, schlägt dein Herz schneller und die Durchblutung im betroffenen Bereich wird angeregt, wodurch mehr Gift den Weg in dein Gewebe findet.
    • Unter Umständen verspürst du Benommenheit, Schweißausbrüche und eine Abnahme deines Blutdrucks. Dies können sowohl Anzeichen einer Vergiftung als auch eines Schocks sein. Diese Symptome sind nicht weniger gefährlich. Um diesen Zustand zu vermeiden, solltest du so gut es geht versuchen, die Ruhe zu bewahren.
    • Der Biss einer giftigen Schlange kann erheblichen Gewebeschaden verursachen und in einigen Fällen sogar zum Tode führen. Deshalb solltest du dich unverzüglich in ein Krankenhaus begeben. Die einfachste Lösung beim Umgang mit Schlangenbissen besteht darin, sich so schnell wie möglich ruhig zur nächstgelegenen medizinischen Einrichtung zu begeben. Fahre dabei niemals selbst, außer es besteht keine andere Möglichkeit, um an Hilfe zu kommen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass du während der Fahrt das Bewusstsein verlierst, wodurch du dich in einer schlimmeren Situation als nur den Schlangenbiss wiederfinden könntest.
  3. Schone deinen Körper. Der infizierte Bereich muss unterhalb der Höhe deines Herzens gehalten werden, um die Ausbreitung des Giftes zu verlangsamen. Je mehr du dich bewegst, desto schneller fließt dein Blut und so einfacher breitet sich das Gift aus. Bleibe stehen und bewege dich nicht. Das ist das Beste, was du in dieser Situation für dich selbst tun kannst.
    • Falls sich der Biss auf deinen Händen befindet, halte sie nach unten. Lass dich nicht dazu verleiten, sie zur Verringerung der Durchblutung anzuheben – wenn du dies tust, gelangt das Blut von deinen Armen schneller zu deinem Herzen. Bleibe einfach in einer normalen Haltung stehen.
    • Falls du jemanden bei dir hast, lass deine Dinge von ihm tragen. Du solltest dich in dieser Situation mit so wenig Gewicht wie möglich belasten.
  4. Warte nicht erst bis zum Auftreten von Symptomen, bevor du dich in die Notaufnahme begibst. Die Symptome, die durch Giftschlangen verursacht werden, können variieren. Ein unbehandelter Giftschlangenbiss ist eine ernstzunehmende medizinische Angelegenheit, die unter Umständen sogar im Tod enden kann. Obwohl die natürliche Reaktion deines Körpers darin besteht, in Panik auszubrechen, erhöhst du deine Chancen auf ein positives Ergebnis, wenn du einen kühlen Kopf bewahrst.
    • Falls du neugierig bist, die Symptome eines Schlangenbisses umfassen: Schwellungen um den Wundbereich, brennendes Gefühl, Durchfall, Fieber, Sehtrübung, Benommenheit, Krämpfe, Ohnmacht, Lähmung und ein allgemeines Schwächegefühl.
  5. Bei einem oberflächlichen Giftschlangenbiss solltest du die Wunde auf natürliche Weise ausbluten lassen. Zu Beginn wird eine größere Menge Blut austreten, da im Gift meist Gerinnungshemmer enthalten sind. Falls der Schlangenbiss jedoch so tief war, dass das Blut aus der Wunde herausspritzt (z.B. durch Verletzung einer der Hauptarterien), musst du sofort Druck auf die betroffene Stelle anwenden und den Notarzt rufen, da es sonst zu rapidem Blutverlust kommen kann.
    • Wende niemals einen Druckverband auf die Bissstelle an, der die Durchblutung stoppen soll. Das Gift vieler Klapperschlangen enthält Hämotoxine, die eine massive Zerstörung der roten Blutkörperchen bewirken können.
  6. Statt eines Druckverbands solltest du einen Kompressionsverband anlegen, um die Ausbreitung des Gifts zu verlangsamen. Ein Kompressionsverband ähnelt zwar einem Druckverband, jedoch unterscheiden sich die beiden Verbandsarten hauptsächlich darin, wie viel Druck auf die betroffene Stelle angewendet wird. Ein Kompressionsverband schränkt zwar die Durchblutung ein, verhindert aber nicht vollständig die Blutversorgung durch das Herz.
    • Lege den Verband etwa 5-10 cm über dem Biss an (locker genug, dass noch ein Finger hineinpasst). Dadurch wird die Durchblutung verringert und du verhinderst die weitere Ausbreitung des Gifts in deinem Körper.
    • Sollte sich der betroffene Bereich nach Anlegen des Kompressionsverbands innerhalb von wenigen Minuten taub oder kalt anfühlen, ist er zu eng und muss ein wenig aufgelockert werden. Ein Kompressionsverband kann hilfreich sein, um Personen zu beruhigen, die leicht in Aufregung versetzt werden oder sich besorgt fühlen, wenn nichts wegen der Wunde unternommen wird.
    • Sorge dafür, dass du alle Ringe, Schmuckstücke oder andere Gegenstände ablegst, die eine Einschränkung der Durchblutung in diesem Bereich bewirken könnten. Aufgrund der erwähnten Hämotoxine kann es ansonsten zum Auftreten von Schwellungen kommen.
  7. Im Endeffekt ist es am allerwichtigsten, dass du ruhig bleibst. In Europa gibt es nur sehr wenige Schlangenarten, deren Gift für einen Erwachsenen ohne schnelle Hilfe eine lebensgefährliche Bedrohung darstellt. Bewahre die Ruhe und begib dich umgehend in ärztliche Behandlung.

Allgemeine Mythen aus der Welt schaffen

  1. Verschwende keine Zeit damit, die Schlange zu töten, um sie zur Identifizierung mitzubringen. Einige Quellen empfehlen, die Schlange zu töten und mit dir zu bringen. Dadurch verschwendest du jedoch unter Umständen wertvolle Zeit und riskierst, dich oder eine andere Person in weitere Gefahr zu bringen. Bringe die Schlange nur dann zur Identifizierung mit, wenn sie bereits tot ist.
    • Einige der modernen Gegengifte sind polyvalent, d.h. sie sind gegen verschiedene Giftarten wirksam.
    • Sei dir immer im Klaren darüber, wie die giftigen Tiere in deiner Region aussehen.
  2. Wasche unter keinen Umständen die Wunde aus. Wenn du die Wunde auswäschst, ist das Krankenhauspersonal möglicherweise nicht mehr in der Lage, die Schlangenart schnell und zuverlässig zu bestimmen. Dies kann zur Folge haben, dass du das richtige Gegengift gar nicht oder nicht so schnell erhältst.
    • Du kannst allerdings den Bereich um die Wunde mit Wasser und Seife säubern. Dies ist hilfreich zur Vorbeugung einer großflächigen Infektion.
  3. Mach keine "X"-Einschnitte im Bereich der Bissstelle oder sauge das Gift heraus. Dadurch verursachst du nur zusätzliche Blutungen und/oder vermehrte Nekrose (Absterben von Gewebe) und/oder weitere Infektionen durch die Keime in deinem Mund oder der umliegenden Umwelt. Und in Wirklichkeit entfernst du durch das Heraussaugen des Giftes gerade einmal ⁄1000stel des ursprünglichen Gifts aus deinem Blutkreislauf.
    • Außerdem könntest du durch deinen Speichel eine Infektion auslösen. Im Großen und Ganzen gibt es also unzählige Gründe dagegen und so ziemlich keinen einzigen Grund für diese Vorgehensweise.
  4. Verwende keinen Druckverband. Während man bei bestimmten Beschwerden immer noch Abhilfe mit einem korrekt angelegten Druckverband schaffen kann, sind diese in der deutlichen Minderheit. In den meisten Fällen führt die Anwendung eines Druckverbands zu Nekrose, was später eine Amputation des betroffenen Bereichs erforderlich machen kann.
    • Unter einem Druckverband versteht man eine sehr enganliegende Bandage, die in Notfällen zur Stillung starker Blutungen im Bereich von Armen und Beinen eingesetzt wird, z.B. indem ein Stück Stoff sehr fest um den Arm gebunden wird. Wie bereits weiter oben beschrieben, sind Kompressionsverbände oder Schutzverbände besser geeignet als ein richtiger Druckverband.
  5. Verwende keine Schlangenbiss-Notfallsets, welche die Wunde unter Strom setzen. Diese funktionieren nicht und können die Ausbreitung des Gifts sogar beschleunigen.
    • Es sind zwar Pumpen zum sicheren Giftabsaugen (Giftextraktoren) erhältlich, allerdings sind diese nicht sehr zuverlässig. Man kann dadurch zwar etwas von dem Gift entfernen, jedoch bleibt der Großteil davon im Blut erhalten. Deshalb ist es am besten, wenn du keine Zeit damit verschwendest.
  6. Verabreiche dir das Gegengift nicht selbst. Die meisten Gegengifte werden durch Antikörper von Pferden gewonnen. Deshalb wird vor der Verabreichung des Gegengifts meist ein Hauttest durchgeführt, da viele Menschen sehr stark allergisch auf diese Art von Antiserum reagieren. Wenn diese Eiweiße in den Blutkreislauf einer allergischen Person gelangen, wird ein anaphylaktischer Schock ausgelöst.
    • Das Krankenhauspersonal wird dazu ausgebildet, während der Verabreichung des Gegengifts bei einem allergischen Patienten eine Ampulle Epinephrin griffbereit zu haben, um auf dieses äußerst reale Risiko vorbereitet zu sein. Außerdem gelangt man nur sehr schwer an Gegengifte und diese besitzen nur eine kurze Haltbarkeitsdauer, müssen für maximale Wirksamkeit in einer Salzlösung verdünnt werden und sind sehr teuer (250-500€ pro Ampulle, meist 4-10 Ampullen pro Opfer benötigt).
  7. Wende kein Eis oder eine andere kalte Substanz auf die Bissstelle an. Durch die Kälte kann die gesunde Durchblutung in dem Bereich verringert werden, wodurch es zum Absterben von Gewebe kommt. Desweiteren sind einige Experten der Ansicht, dass dich Schlangengift anfälliger für Frostbeulen machen kann. Die plötzliche Anwendung eines Eisbeutels kann also eine Gefahr für dich darstellen.
    • Am besten überlässt du die Behandlung den Händen von medizinischem Fachpersonal. Du kannst die Wunde zwar oberflächlich reinigen und einen Verband anlegen, mehr solltest du aber nicht tun. Spiele nicht deinen eigenen Doktor, außer du hast diesen Berufszweig wirklich eingeschlagen.

Vorbeugung von Schlangenbissen

  1. Halte dich von hohem Gras fern. Viele gefährliche Schlangenarten halten sich vorwiegend in grasbedeckten Bereichen und dichtem Unterholz auf. Außerdem behindert das hohe Gras den Blick auf deinen Pfad, wodurch du nicht mehr genau sehen kannst, wohin du läufst und auf was du möglicherweise trittst. Bleibe auf den ausgeschriebenen Wegen, damit du immer deutlich sehen kannst, wo du hinläufst. Wenn du dich in hohes Gras begeben musst, führe einen Stock vor dich her, um den Pfad vor dir zu fühlen und der Schlange etwas anderes zum Beißen zu bieten.
    • Dabei gilt zu beachten, dass Schlangen auch klettern können. Halte ebenfalls in Bäumen und Büschen nach ihnen Ausschau. Dort kannst du sie zwar etwas leichter ausmachen – sie werden aber nicht weniger erschreckend wirken.
  2. Sei vorsichtig beim Laufen und Wandern. Wie bei allen Unfällen gilt, dass Vorbeugung die beste Behandlung ist. Weiß genau darüber Bescheid, wohin du läufst und auf welche Dinge du vorbereitet sein musst. Wie die meisten wilden Tiere versuchen Schlangen den Kontakt zum Menschen zu vermeiden. Wenn du dich im Wald befindest, laufe mit einem stampfenden Schritt, um die Schlange durch die entstehenden Vibrationen vor dir zu warnen.
    • Achte darauf, wo du deine Füße platzierst. Die meisten Schlangenbisse befinden sich an den Unterschenkeln, da man sich der Schlange so stark genähert hat, dass sie sich bedroht fühlte. Wenn sie die Chance bekommt, sich einfach davonzuschlängeln, wird die Schlange meist diese sicherere Route wählen.
  3. Nähere dich keinen Schlangen und reize sie nicht. Wenn du eine giftige Schlange siehst, solltest du keinesfalls näherkommen. Etwa 80-95% der Giftschlangenbisse sind das Ergebnis einer bewussten Annäherung. Es mag zwar eine gewisse Faszination aufkommen, es ist jedoch ziemlich tollkühn, sich einer giftigen Schlange ohne die angemessene Schutzausrüstung zu nähern.
    • Stochere auch nicht mit einem Stock in der Nähe der Giftschlange herum. Viele Schlangenarten können sich blitzschnell 2 bis 3 Körperlängen nach vorn bewegen. Wenn du sie erreichen kannst, wird sie auch dich erreichen können.
  4. Bedecke deine Arme und Beine. Falls du Schlangen-Chaps (Ledergammaschen zum Schutz der Beine) zur Verfügung hast, benutze sie, auch wenn sie abscheulich heiß und unbequem sind. Wenn du dich durch dichtes Gestrüpp bewegst, trage schwere Lederhandschuhe und versuche stets den Bereich im Blick zu haben, in den du deine Hand stecken willst. Benutze einen Wanderstock, den du ein wenig vor deinen Füßen entlangführst, um den Schlangen eine kleine Warnung über deine Anwesenheit zu geben. Auf diese Weise können sie fliehen, ohne sich bedroht zu fühlen. Trotz dieser guten Vorsichtsmaßnahmen sind Schlangenbisse keinesfalls ausgeschlossen.
    • Die anderen häufigsten Verletzungen finden im Bereich der Hände und Unterarme statt. Einige Referenzen im Internet besagen, dass die am häufigsten gebissene Person in den USA ein junger, alkoholisierter Mann ist. Trinke also nicht und spiele mit wilden Schlangen!

Tipps

  • Falls du mit deinen Impfungen nicht auf dem neuesten Stand bist, wird dir wahrscheinlich zusätzlich zum Antiserum noch eine Tetanusimpfung verabreicht.
  • Dich von jemand anders ins Krankenhaus fahren zu lassen, dient deiner eigenen Sicherheit. Einige Bisse können Benommenheit verursachen, wodurch du während der Fahrt dich selbst und andere verletzen könntest.
  • Du kannst aus fast allem einen Kompressionsverband machen. Benutze z.B. einen Gürtel oder ein Stück Seil. Auch ein Gummiband gibt einen guten Kompressionsverband ab. Wenn du einen Rucksack bei dir trägst, kannst du die Riemen abschneiden und diese für deinen Verband benutzen. Den Rucksack für dein Leben zu opfern ist ein würdiger Tausch.

Warnungen

  • Lege keinesfalls einen Druckverband an. Dieser stellt langfristig eine größere Gefahr dar als die meisten Schlangenbisse.
  • Verfalle nicht in Panik, sondern bleibe bei klarem Verstand.
  • Versuche so schnell wie möglich an das Gegengift zu gelangen.
  • Nimm die Sache nicht auf die leichte Schulter, eine zu späte Verabreichung des Gegengifts kann tödlich sein.
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.
ТОП Комментарии
Статьи