Ein Wettessen gewinnen

Опубликовал Admin
1-10-2017, 11:00
396
0
Wettessen (auch bekannt als Schnellessen) ist ein beliebter Zeitvertreib in den Vereinigten Staaten und in Japan, wo es das Preisgeld zu einer lohnenden Anstrengung machen kann. Wenn du unbedingt einen Essenswettkampf für Amateure gewinnen willst, wird dir dieser Artikel zu einem glänzenden Start verhelfen.

Bereite dich vor

  1. Sei in guter physischer und mentaler Form. Es ist wichtig sicherzustellen, dass du gesund und fit bist, bevor du an einem Wettessen teilnimmst. Frage deinen Arzt um Rat, bevor du am Wettbewerb teilnimmst. Stelle sicher, dass du keine Medikamente nimmst, die man nicht mit Essen einnehmen sollte. Frage bei Zuständigen des Wettkampfs nach, ob Rettungsassistenten und ein Krankenwagen vor Ort sind, im Falle von erstickenden oder allergischen Reaktionen oder Verbrennungen dritten Grades deines Gaumens, z.B. verursacht von brennend scharfem Taco Fleisch.
  2. Suche nach Wettessen, die in deiner Nähe stattfinden. Finde heraus, wie man sich bewerben muss und welche Dinge du wissen musst, indem du den Organisator des Events persönlich triffst. Neben den lokalen Nachrichten, kannst du online auf den Seiten der professionellen Wettessensorganisationen, wie zum Beispiel Major League Eating und die Association of Independent Competitive Eaters nachsehen, um herauszufinden, welche Wettbewerbe sie gerade ausführen oder unterstützen. Als Amateur sind Dinge, nach denen du im Wettkampf schauen solltest, folgende:
    • Kurze Dauer (nicht länger als 7-8 Minuten)
    • Essen, das du magst (es ist sinnlos, Essen zu dir zu nehmen, das du hasst)
    • Essen wie bei einem Picknick (das bedeutet zu essen ohne eine große Schweinerei zu machen, in einem guten Tempo und nicht respektlos)
    • Ein lustiges Ereignis, mit Leuten, die es nicht zu ernst nehmen, sondern es genießen wollen.
  3. Übe zu Hause kurz bevor du an einem Wettbewerb teilnimmst, sodass du weißt, wie es sich anfühlt und was du erwarten musst, wenn du das Essen schnell isst. Versuche das mit dem gleichen Essen, das im Wettbewerb gegessen werden muss. Was außerdem am wichtigsten ist, ist, dass du das Essen gerne isst und bereits kennst. Mache diese „Übungsrunde“ nicht zu oft – behandle es einfach als eine Übung zum Vertrautwerden. Wenn du übst, kann es hilfreich sein Wege zu finden, mit denen du das Essen schneller und einfach runterschlucken kannst. Zum Beispiel (und Thema der Wettbewerbsregeln):
    • Kannst du das Essen zusammenklappen, sodass es einfacher ist, es zu schlucken?
    • Kannst du es in Stücke reißen, um es schneller herunterzubekommen? Übe, deine Hände und deinen Mund zu koordinieren, sodass deine Hände das Essen in essbarere Stücke reißen können, während dein Mund nicht aufhört, zu kauen. Du wirst keine Zeit haben, darüber nachzudenken.
    • Kannst du Teile des Essens dazu verwenden, andere Teile schneller runterzuschlucken, wie zum Beispiel Käse, der dir hilft, Pizzaboden leichter runterzubekommen.
    • Überprüfe deine Kau- und Schlucktechniken und überlege, ob du irgendetwas tun kannst, um diese für den Wettbewerb zu verbessern.
  4. Trainiere dein Gehirn. Es kann nicht schaden, sich etwas zu lockern, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten. Stelle dir in der Vorbereitung vor, zu gewinnen und das Ereignis zu genießen. Profis trainieren auch, um zu versuchen, dem natürlichen „hör auf zu Essen“-Signal unseres Gehirns auszuschalten, aber das ist kein gesunder Ansatz für Amateure und könnte zu ungesunden Essgewohnheiten in deinem täglichen Leben führen.
  5. Iss vor dem Wettbewerb normal. Zu hungern ist ungesund für den Körper, iss also leichte Mahlzeiten bis zum Tag des Wettbewerbs. Fasten kann auch dazu führen, dass dein Magen sich anspannt, was du definitiv nicht möchtest!
  6. Versuche, regelmäßig vor dem Wettbewerb zu trainieren. Übung wird dich flexibel, fokussiert und in einer guten Form halten.
  7. Lerne, durch deine Nase zu atmen, wenn du das normalerweise nicht tust. Du wirst keine Zeit haben durch den Mund zu atmen, wenn du isst.
  8. Nimm vor dem Wettbewerb so wenig Flüssigkeit (Wasser, Softdrinks, alkoholische Getränke, usw.) wie möglich zu dir. Zu viel Flüssigkeit wird deinen Magen nur füllen und weniger Platz für Essen lassen. Trotzdem empfehlen einige Profis bis zu einem Liter Wasser zu trinken, um deinen Magen auszudehnen und Kräutertee zu trinken, um deinen Magen zu beruhigen und zu reinigen. Du solltest keine Milch während des Wettbewerbs trinken, weil du dadurch provozieren könntest durch die Nase zu erbrechen.

Wähle dein Essen

  1. Beginne „leicht“. Wenn du noch nie an einem Essenswettbewerb teilgenommen hast, ist es gut, mit leichten Dingen zu beginnen wie zum Beispiel Pfannkuchen, Maisgrütze, Fleischbällchen und Strauben. Du kannst zu härteren und vielfältigeren Mahlzeiten übergehen, wenn du selbstbewusster bist.
  2. Vermeide es, an irgendwelchen Wettbewerben teilzunehmen, bei denen das Essen nicht gut für dich ist. Wenn es dich krank macht, du allergisch darauf bist, wenn du es einfach nicht magst, wo ist dann der Spaß oder Sinn? Sei wählerisch!
  3. Kenne den bestmöglichen Weg, die Mahlzeiten zu dir zu nehmen. Es ist wichtig zu wissen wie das Essen auf dich wirkt, wenn du es gegessen hast, und wenn du das zuhause schon geübt hast, solltest du wissen, was funktioniert und was nicht. Für weitere Tipps:
    • Du musst in der Lage sein, viele Hot Dogs zu essen.
    • Matzeknödel – versuche, die Brühe zu vermeiden und versuche nur, die Knödel zu erwischen. Benutze deine Hände, nicht die Utensilien!
    • Sei ebenfalls in der Lage viele Stücke Kuchen in kurzer Zeit zu verschlingen.

Am Tag des Wettbewerbs

  1. Lies die Regeln, bevor du am Essenswettbewerb teilnimmst. Es gibt einige Basics, die bei vielen Essenswettbewerben gelten:
    • Finde heraus, ob es zulässig ist, wie ein Backenhörnchen zu essen – das heißt, dass du dir so viel Essen wie möglich in den Mund steckst, bevor du es kaust und schluckst. Normalerweise gibt es hier ein Zeitlimit, wie lange du es in deinem Mund behalten darfst.
    • Finde heraus, ob Tunken gestattet ist. Das bedeutet, dein Essen in Wasser zu tauchen, um es weicher zu machen, um es somit einfacher schlucken zu können. Dir sollte allerdings klar sein, dass dieses Verhalten generell als respektlos gegenüber dem Essen angesehen ist.
    • Finde heraus, ob du eine Schweinerei beim Essen machen darfst oder nicht. Manche Wettbewerbe bestehen darauf, dass du alles sauber hältst (wie bei einem Picknick), andere lassen dich Unordnung machen. Für Amateure ist sauberes Essen wahrscheinlich besser, da es dein Essenstempo fördert, sowie deinen Fokus auf den Essensprozess richtet.
    • Wenn du dich übergeben musst, bedeutet das in den meisten Essenswettbewerben die Disqualifikation. Wenn du an diesen Punkt gelangst, hast du vermutlich auch keinen Spaß gehabt!
  2. Bleibe locker! Das klingt vielleicht komisch aber es ist wichtig, keine Panik zu schieben und sich nicht zu hetzen, sondern stetig schnell zu essen. Wenn du dir Panik machst oder dich hetzt, wirst du Fehler machen und weniger erfolgreich sein.
  3. Hab Spaß. Obwohl es ein Wettbewerb ist, soll es Spaß machen und wenn du es zu ernst nimmst, solltest du wahrscheinlich eher Ball spielen gehen, um deine aufgestaute Energie zu verbrauchen.
  4. Ruhe dich an diesem Abend aus und esse – wenn überhaupt – leicht und trinke nur Wasser. Lass deinen Körper sich wieder in seine gewohnte Routine bringen und iss ganz normal am nächsten Tag, oder wenn du dich bereit fühlst.

Tipps

  • Professionelle Wettbewerbsesser trainieren ihren Magen, damit er sich vergrößterst, mit Übungen. Sie trinken viel Wasser und nehmen ballaststoffreiche Mahlzeiten zu sich, z.B. Kohl. Gekochter Kohl ist eine feste Größe bei vielen Wettbewerbsessern, und viele Profis machen oft eine drei oder vier Tage andauernde Diät nur mit Kohl, um den Gasen des Kohls die Möglichkeit zu geben, den Magen auszuweiten. Es ist nicht zu empfehlen, als Amateur diesen Weg zu gehen!
  • Probiere diese wenig bekannte Technik aus, um mehr Platz in deinem Magen zu schaffen: Nach dem Essen, wenn du dich langsam voll fühlst, stehe auf und wackle mit deinen Hüften 5-10 Sekunden lang von Seite zu Seite. Das hilft dem Essen schneller die Speiseröhre hinunterzurutschen und drückt es in deinem Magen zusammen.
  • Wenn du etwas mit Brot isst, versuche es zuerst in Wasser zu tunken. Es hört sich komisch an, aber es funktioniert! Es vereinfacht das Essen, Schlucken und Verdauen des Brotes und allem, was darauf ist.
  • Wenn dein Mund gerade kaut, „kaue“ das Essen auf dem Teller mit deinen Händen. Mahlzeiten so breiig wie möglich zu machen spart wertvolle Zeit und nimmt deinem Mund einige Arbeit ab.
  • Eine Tasse mit einfachem rohem Reis zu essen und danach schnell eine Tasse heißes Wasser (so heiß, wie möglich) zu trinken, gilt auch als Methode, um den Magen vor dem Wettbewerb zu vergrößern.
  • Überlege dir ernsthaft, ob du jemals Essenswettbewerbe als „Sport“ für dich ansehen möchtest. Es einmal nur zum Spaß zu versuchen ist eine Sache, aber Essenswettbewerbe als Sport anzusehen hat große Nachteile, zum Beispiel soziale und gesundheitliche Probleme. Das Wettessen wurde mehrmals kritisiert eine zur Schaustellung von Völlerei zu sein in einer Zeit, in der viele Menschen hungern müssen. Es wird als schlechtes Vorbild gesehen z.B. in Bezug auf Kinder, die an Fettleibigkeit leiden. Außerdem kann es deine Gesundheit gefährden, wenn du das für eine längere Zeit als Sport machst, vor allem wenn du eine Neigung zu Krankheiten wie Diabetes hast.

Warnungen

  • Wenn du unmöglich einen weiteren Bissen essen kannst, hör auf. Wenn du das Essen in dich hineinzwingst, kann das zu Verstopfungen führen. Das Essen wird außerdem auch schon verdaut, wenn du isst, und eine flüssige Mischung, genannt Speisebrei, beginnt sich zu bilden, was das Ergebnis der Arbeit des Magens und Chemikalien ist, die bei der Verdauung helfen. All das könnte deine Speiseröhre verstopfen und Erbrechen auslösen. Wenn sich dann die Nahrung und der Speisebrei aufeinander anhäufen, könnte das dazu führen, dass sie in deine Luftröhre laufen. Es ist besser, den Wettbewerb zu verlieren, als durch ihn krank zu werden.
  • Zu viel von etwas zu essen ist sehr gefährlich und ungesund. Außerdem ist das eine Verschwendung von gutem Essen. Sei vorsichtig und kenne die Gefahren von Wettbewerben.
  • Hungere nicht fünf Tage vorher. Das könnte dich krank machen und dann wärst du sowieso nicht fit für den Wettbewerb.
  • Du kannst nicht ständig trockene Sachen essen, egal wie lange du es versucht, also nimm kleine Schlückchen Wasser, wenn du isst, um deiner Verdauung zu helfen. Sogar Kobayashi, die größte Esswettbewerbslegende, kann niemals an einem Wettbewerb bis zum Ende teilnehmen, wenn er kein Wasser trinkt.
  • Obwohl die Wettbewerbszuständigen jeden stoppen sollten, der alkoholisiert ist, solltest du dir darüber bewusst sein, dass es „niemals“ angebracht ist, betrunken zu einem Essenswettbewerb zu gehen; du kannst dabei sterben, wenn du in einem betrunkenen Zustand teilnimmst.
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.
ТОП Комментарии
Статьи