Auf Glatteis fahren

Опубликовал Admin
16-01-2018, 14:00
1 098
0
Im Winter musst du nicht nur auf Schnee fahren können, denn Eis ist eine wahre Bedrohung auf den Straßen. Vor allem Glatteis ist sehr gefährlich, weil man es nicht sieht. Wenn du dich ein bisschen mit diesem Winterproblem auskennst, kannst du dich aber besser schützen.

Vorgehensweise

  1. Glatteis ist wie normales Eis. Es bildet sich auf Oberflächen (vor allem Straßen, Gehsteigen und Auffahrten) aufgrund eines leichten Nieselregens oder einem schmilzenden und dann wieder gefrierenden Schnee, Wasser oder Eis auf Oberflächen. Glatteis ist durchsichtig, weshalb man es nicht erkennen kann. Man sieht keine Blasen, deshalb ist es auf jeder Oberfläche unsichtbar. Glatteis ist besonders so gefährlich, weil man es nicht leicht erkennen kann.
  2. Wann kann man Glatteis erwarten? Normalerweise bildet es sich noch über dem Gefrierpunkt. Manchmal bildet sich das Glatteis unter kalten Wetterbedingungen und der Kombination mit den heißen Autoreifen. Achte also gut auf die Wettervorhersage und höre Radio.
    • Glatteis bildet sich meist nachts oder frühmorgens, wenn die Sonne nicht scheint und die Temperaturen am niedrigsten sind.
    • Glatteis bildet sich vor allem an Stellen auf der Straße, wo nicht viel Sonne hin scheint, wie etwa in einem Tunnel. Auch auf Straßen, wo nicht viel Verkehr ist, bildet sich schnell Glatteis.
    • Glatteis bildet sich vor allem auch auf Brücken, Überführungen und der Straße unter Überführungen. Das passiert, weil die Luft die Brücke von unten wie von oben kühlt und das Eis somit schneller gefrieren kann.
  3. Wann bildet sich Glatteis? Vor allem frühmorgens und abends. Am Tag ist die Straße meist wärmer und Glatteis bildet sich nicht so leicht. Aber: weniger wahrscheinlich bedeutet nicht „niemals“. Sei immer bereit!
    • Achte auch auf Zeichen. Wenn du siehst, dass Autos ins Rutschen kommen, kann das ein Anzeichen für Glatteis sein.
  4. Unter den richtigen Lichtbedingungen kann man Glatteis sehen, auch wenn es eigentlich durchsichtig ist. Glatteis bildet sich sehr glatt und glänzend. Diese glänzende Oberfläche sollte für dich eine Warnung sein. Wenn der Großteil der Straße eher matt schwarz aussieht, aber ein kleiner Fleck vor dir schimmert, könnte es sein, dass du gleich auf Glatteis fährst. Aber keine Panik! Folge einfach den unteren Anweisungen!
    • Diese Technik hilft dir nachts natürlich nicht, aber während der Dämmerung, am Tag und auch abends kann dir diese Methode helfen.
    • Wenn du Schwierigkeiten hast, dir das vorzustellen, kannst du dir ein neues Auto mit glänzender Lackierung gegen ein altes Auto mit matter Lackierung vorstellen.
    • Du wirst Glatteis nicht immer erkennen können, aber es kann nicht schaden, die Augen offen zu halten. Achte aber genauso gut auch auf den Rest deiner Umgebung.
  5. Übe das Fahren auf rutschigen Oberflächen. Wenn möglich, solltest du das Fahren auf Eis in sicherer Umgebung (mit einem erfahrenen Winterfahrer) üben. Fahre auf einem großen, leeren Parkplatz. Fahre auf Eis. Übe das Bremsen auf dem Eis. Übe den Umgang mit deinem Auto und wie es unter verschiedenen Bedingungen reagiert. Übe das Bremsen mit ABS, wenn dein Auto diese Funktion besitzt. Es kann sogar Spaß machen, das Bremsen so zu üben!
  6. Übe die Begegnung mit Glatteis. Wenn du auf Glatteis stößt, musst du ruhig bleiben und darfst nicht überreagieren. Die Faustregel besagt, dass du so wenig wie möglich machst und das Auto einfach über die Oberfläche gleiten lässt. Bremse nicht abrupt und halte das Lenkrad gerade. Wenn du merkst, dass dein Auto leicht nach links oder rechts drängt, solltest du das Lenkrad ganz leicht in die gleiche Richtung lenken. Wenn du in die entgegengesetzte Richtung lenkst, könntest du dich drehen (unten steht, was du tun kannst, falls dir das doch passiert).
  7. Verringere die Beschleunigung deines Autos. Nimm deine Füße vom Gaspedal und halte das Lenkrad gerade. Langsamere Geschwindigkeit wird dir erlauben, das Auto besser zu kontrollieren und der Schaden ist geringer.
    • Betätige nicht die Bremsen. Normalerweise sind Glatteisfelder nicht länger als sechs Meter und du solltest einfach über das Eis gleiten (in der Richtung, in der dein Lenkrad steht). Wenn du bremst, könntest du ins Rutschen geraten.
  8. Wenn du kannst, solltest du herunterschalten. Ein niedrigerer Gang sorgt für mehr Kontrolle.
  9. Fahre auf Stellen zu, bei denen du bessere Traktion hast. Glatteis sieht man eigentlich nicht, aber versuche Straßen zu befahren, die mehr Traktion bieten. Solche Stellen sind zum Beispiel Straßen mit strukturiertem Eis, schneebedeckte Fahrbahnen, Stellen mit Sand, etc.
  10. Wenn du ins Rutschen kommst oder die Traktion verlierst, solltest du ruhig bleiben. Hoffentlich bist du langsamer, denn dann wird es einfacher. Glatteis ist oft nur stellenweise vorhanden, das heißt, dass deine Reifen hoffentlich schnell wieder Grip haben. Du solltest so wenig bremsen wie möglich, wobei du bremsen musst, wenn du rutschst:
    • Wenn du ein Antiblockiersystem (ABS) hast, setze einfach deinen Fuß auf die Bremse, drücke fest darauf und dein Auto wird für dich die Bremsen regulieren während du rutschst.
    • Wenn du kein ABS hast, musst du die Bremsen vorsichtig betätigen.
    • Lenke das Auto immer in die Richtung, in die du es lenken willst.
  11. Wenn du doch von der Straße abkommst, solltest du das Auto in die Dinge lenken, die den geringsten Schaden verursachen. Ein leeres Feld, ein leerer Hof oder eine leichte Schneewand sind am besten. Du hast wahrscheinlich nicht die Wahl, aber im Falle des Falles kannst du es wenigstens versuchen.
  12. Danach musst du ruhig bleiben. Du bist vielleicht ein wenig durch den Wind, aber Panik hilft dir auch nicht. Wenn du weiterfahren musst, fahre langsam weiter. Mach deinen Warnblinker ein, damit die anderen Autofahrer wissen, dass du immer langsam fahren wirst.
  13. Verlasse die Straße so schnell wie möglich. Es ist besser am Straßenrand, in einem Kaffee oder sonst wo zu warten, bis die Straße gestreut wurde, bevor man einen Unfall baut. So kannst du dich auch wieder beruhigen und fühlst dich nicht mehr so durcheinander. Ruhe dich bei einem heißen Getränk ein wenig aus.
    • Wenn alles aufeinandertrifft: Sehr selten kann Glatteis zu solch schlimmen Bedingungen führen, dass ein Massenunfall daraus entsteht. Im Falle des Falles musst du entscheiden, ob du im Auto bleibst (weil es dir Schutz bietet) oder ob du rausgehst (weil du so vor einer Kollision fliehen kannst, aber du musst dann auf der glatten Oberfläche laufen, es ist kalt und andere herumrutschende Autos könnten dich treffen). Hierzu solltest du deinen Aufenthaltsort, die Geschwindigkeit des Verkehrs, deinen körperlichen Zustand und die Temperaturen in Betracht ziehen.
  14. Minimiere das Risiko von Glatteis. Du kannst einiges tun, damit du nicht oft von Glatteis überrascht wirst. Du solltest natürlich wissen, wie du auf dem Glatteis fahren kannst, aber hier sind ein paar Sachen, die du tun kannst.
    • Fahre langsam. Schnelligkeit kann dir bei Glatteis schnell zum Verhängnis werden.
    • Drängle nicht!
    • Halte deine Windschutzscheibe sauber von Schnee, Dreck oder allem anderen, was dir deine Sicht verhindern kann. Um diese Dinge von deiner Windschutzscheibe zu entfernen, wirst du deine Scheibenwischer einschalten wollen. Es bringt aber nichts, sie einzumachen. Wenn du die Scheibenwischer verwendest, könntest du sie kaputt machen. Nimm lieber einen Eiskratzer, um das Eis zu entfernen. Mache das noch vor dem Fahren.
    • Schalte dein Licht ein, damit du das Glatteis auf der Straße leichter sehen kannst.
    • Du solltest genug Reifenprofil haben. Das ist für alle Wetterbedingungen wichtig. Vor allem Winterreifen sind enorm wichtig.
    • Du solltest vor allem niemals auf eisigen Flächen den Tempomat verwenden.

Tipps

  • Achte auf die Straße und spiele nicht mit deinem Handy oder dem Radio herum!
  • Generell solltest du auf rutschigen Fahrbahnen ruckartige Bewegungen vermeiden. Schnelle Bewegungen der Reifen, Beschleunigung oder Bremsen könnte dazu führen, dass du die Traktion verlierst. Stelle dir einfach ein Ei zwischen deinen Füßen, zwischen den Bremsen und dem Gaspedal, vor. Du willst das Ei nicht zerstören. So fährst du auf jeden Fall vorsichtig.
  • Du solltest deine Winterreifen rechtzeitig aufziehen. Vor allem, wenn du kein erfahrener Winterfahrer bist.
  • Wenn das Wetter schlecht ist und du wahrscheinlich mit Glatteis konfrontiert werden könntest, bleibe lieber daheim und fahre gar nicht.
  • Wenn du ABS Bremsen hast, solltest du wissen, wie sie arbeiten, damit du keine Panik bekommst und auch weißt, wann glatte Oberflächen entstehen.
  • Das Laufen und Fahrradfahren auf Glatteis ist ebenfalls gefährlich. Wenn du Fahrrad fährst, musst du auch vorsichtig sein, weil du ins Rutschen kommen kannst und dann vielleicht in den Verkehr rutschst.

Warnungen

  • Null Prozent Traktion bedeuten null Prozent Traktion. Auch, wenn du Allradbetrieb hast oder SUV, sobald du die Traktion verlierst, kann dir nichts mehr helfen. Du musst vorsichtig fahren, egal welche Spezialitäten dein Auto zu bieten hat.
  • Allradantriebautos, SUVs, Vans, Trucks und Pickups haben einen größeren Schwerpunkt und deshalb mehr Instabilität. Das heißt bei Glatteis kann das Auto schnell rutschen. Du willst ja nicht, dass das passiert, also fahr langsam.
  • Verwende nicht deinen Tempomat unter solchen Umständen. Du brauchst die volle Kontrolle über dein Auto.
  • Wenn du merkst, dass sich die vorderen Räder deines Autos nach links oder rechts bewegen, solltest du das Lenkrad leicht in die entgegengesetzte Richtung lenken. Das gleiche gilt für Hinten, wenn du merkst, dass sich die Räder bewegen, lenke leicht in die andere Richtung.

Was du brauchst

  • Winterreifen
  • Funktionierende Scheinwerfer
  • Defensive Fahrweise und Erfahrung im Winter Auto zu fahren (nicht notwendig, aber hilft)
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.