Herausfinden ob eine Person eine Gehirnerschütterung hat

Опубликовал Admin
11-02-2018, 14:00
543
0
Eine Gehirnerschütterung kann eine schwere Kopfverletzung sein, aber der Schweregrad der Verletzung ist nicht immer sofort feststellbar. Wenn du Angst hast, dass du oder jemand, mit dem du zusammen bist, eine Gehirnerschütterung haben könnte, dann vergleiche diese Liste mit Symptomen und suche dann einen Arzt auf. Bei einer schnellen Behandlung und ein bisschen Bettruhe ist eine Genesung von einer Gehirnerschütterung fast immer gegeben.

Feststellen, ob ein Erwachsener eine Gehirnerschütterung hat

  1. Schaue, ob die Person bei Bewusstsein ist. Obwohl Bewusstlosigkeit ein sicheres Zeichen für eine Gehirnerschütterung ist, muss sie nicht immer auftreten. Schaue, ob die Person reagiert und ansprechbar ist. Wenn sie bewusstlos ist, dann kontrolliere ihre Atemwege, ihre Atmung und ihren Blutdruck, um sicherzustellen, dass diese alle normale Werte haben.
  2. Überprüfe ihren geistigen Zustand. Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, kannst du sofort mit dieser Überprüfung fortfahren. Wenn sie bewusstlos ist, musst du warten, bis sie das Bewusstsein wiedererlangt. Jemand mit einer Gehirnerschütterung wird folgende Symptome anzeigen:
    • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren
    • Benebelte Gedanken
    • Gedächtnisverlust
    • Schwierigkeit, sich neue Dinge zu merken
    • Ein Gefühl von Langsamkeit
  3. Stelle fest, wie geistig wach die Person ist. Wenn sie sich eigenartig benimmt und die oben genannten Anzeichen für einen getrübten Bewusstseinszustand anzeigt, dann kannst du sie ein paar Dinge fragen, um das Ausmaß ihrer Verwirrung festzustellen. Probiere es mit allgemeinen Fragen, wie: “Wie heißt du?” oder “Was für einen Tag haben wir heute?” Wenn sie in der Lage ist, auf diese Fragen schnell und richtig zu antworten, dann probiere es mit ein paar schweren Fragen, die das Gedächtnis prüfen.
  4. Überprüfe ihren körperlichen Zustand. Frage sie, wie sie sich fühlt; Menschen, die eine Gehirnerschütterung erlitten haben, haben oft:
    • Übelkeit oder Erbrechen
    • Starkes Kopfweh
    • Erhöhte Licht- und Lärmempfindlichkeit
    • Gleichgewichtsprobleme
  5. Sieh dir die Augen des Opfers an. Wenn du eine Taschenlampe hast, leuchte ihm mit dem Licht in die Augen. Fokussieren die Augen auf das Licht und reagieren die Pupillen richtig? Die Pupillen sollten sich zusammenziehen (kleiner werden), wenn sie direkt auf das Licht fokussieren. Wenn sich keine Reaktion zeigt oder die Augenbewegungen unregelmäßig sind, dann besteht Verdacht auf eine Kopfverletzung, einen Schlaganfall oder eine andere schwere Erkrankung.
  6. Überprüfe, wie erschöpft die Person ist. Wenn eine Person an einer Gehirnerschütterung leidet, dann ist normalerweise ihr regelmäßiger Schlafrhythmus gestört und sie leidet unter Erschöpfungszuständen. Sieh, ob die Person:
    • Sehr müde ist und mehr Schlaf als gewöhnlich braucht
    • Schwierigkeiten hat, einzuschlafen und unter Schlaflosigkeit leidet
    • Viel weniger schläft als normal
    • Sehr apathisch oder tagsüber erschöpfter als normal ist
  7. Halte Ausschau nach Veränderungen in ihrem emotionalen Zustand. Leute mit einer Gehirnerschütterung zeigen folgende Anzeichen:
    • Seltsame Veränderungen in ihrem emotionalen Zustand
    • Hoher Grad an Ärger, Angst, Traurigkeit oder Beklemmung
    • Wechselnde Launen und generell instabile Gefühlslage.

Überprüfen, ob ein Kind eine Gehirnerschütterung hat

  1. Überprüfe seinen körperlichen Zustand. Überprüfe dein Kind auf all die oben genannten Symptome für eine Gehirnerschütterung bei Erwachsenen:
    • Bewusstlosigkeit
    • Übelkeit oder Erbrechen
    • Schwierigkeiten, wach zu bleiben
    • Gestörtes Gleichgewichtsgefühl
    • Pupillen vergrößern sich nicht
  2. Halte Ausschau nach Veränderungen des geistigen Zustandes. In der Zeit kurz nach der Verletzung sollten offensichtliche Veränderungen im geistigen Zustand des Kindes zu beobachten sein.
    • Es ist sehr traurig, abnormal ängstlich oder verängstigt, oder bekommt Tobsuchtsanfälle
    • Hat Schwierigkeiten, sich auf etwas zu konzentrieren
  3. Achte auf das Weinen. Weil Kinder sich oft aufregen, wenn sie verletzt sind – und das völlig unabhängig vom Grad der Verletzung – kann es schwierig sein, zu bestimmen, ob sie eine Gehirnerschütterung haben. Wenn du auf das Weinen deines Kindes achtest, kann das hilfreich sein, um festzustellen, ob es eine Gehirnverletzung hat oder nicht.
    • Es weint deutlich mehr als bei einer normalen Verletzung
    • Zusätzlich zum intensiven Weinen wirkt das Kind auch besonders verstört
  4. Achte auf Verhaltensänderungen. In der Periode direkt nach der potenziellen Gehirnerschütterung solltest du dein Kind auf seltsame Verhaltensänderungen beobachten:
    • Es zeigt kein Interesse an Aktivitäten, die es normalerweise gerne macht
    • Es isst oder nuckelt anders als normal
    • Zeigt generell abnormales Verhalten
  5. Schaue, ob ein Gedächtnisverlust und der Verlust von Fertigkeiten eintritt. Auch wenn dein Kind vielleicht noch nicht alt genug ist, um auf Fragen passend zu antworten, kannst du Ausschau nach Veränderungen halten, die darauf hindeuten, dass es sein Gedächtnis verloren hat oder bestimmte Fähigkeiten plötzlich nicht mehr besitzt. Ist es kürzlich sauber geworden oder hat gelernt, wie man eine Flasche hält? Und jetzt kann es diese Aktivitäten nicht mehr ausführen oder scheint nicht mehr zu wissen, wie? Wenn ein Kind eine bereits gelernte Fähigkeit vergisst, kann das ein Anzeichen für eine Gehirnerschütterung sein.

Tipps

  • Kleine Beulen müssen keine Gehirnerschütterung sein – besonders, wenn die verletzte Person angemessen reagiert und auch sonst keine Beschwerden hat. Es ist trotzdem eine gute Vorgehensweise, wenn man auf Notfall-Anzeichen achtet, wie Erbrechen, schleppendes Sprechen oder Orientierungslosigkeit.
  • Gehirnerschütterungen können sich aufbauen. Bei wiederholten Verletzungen ist ein langfristiger Schaden wahrscheinlich. Der Boxweltmeister Muhammad Ali leidet heute unter einer Parkinson-ähnlichen Krankheit, die von den vielen Schlägen auf seinen Kopf ausgelöst wurde.
  • Beobachte das Opfer immer über einen längeren Zeitraum nach der Verletzung, um sicher zu sein, dass sein Zustand sich nicht verschlechtert. Erlaube der Person, sich auszuruhen, aber wecke sie hin und wieder auf, um ihr Fragen zu stellen.
  • Die Genesungszeit nach einer Gehirnerschütterung liegt zwischen wenigen Stunden und mehreren Wochen. Das hängt sehr von der einzelnen Person und der genauen Verletzung ab.
  • Eine Gehirnerschütterung wird normalerweise mit Bettruhe behandelt.
  • Bevor du mit deinem Kind zum Arzt gehst, solltest du die Symptome überprüfen.

Warnungen

  • Wenn du deinem Gehirn nicht erlaubst, nach einer ersten Gehirnerschütterung ganz auszuheilen, besteht ein erhöhtes Risiko für wiederholte Gehirnerschütterungen.
  • Eine schwere Kopfverletzung kann zu einem Koma führen, wenn das Opfer nicht sofort behandelt wird.
  • Wenn das Opfer unter stärker werdenden Kopfschmerzen leidet, Blut oder Flüssigkeit aus seinen Ohren oder der Nase rinnt, es einen Anfall oder Atemschwierigkeiten hat oder schleppend spricht, dann suche sofort einen Arzt oder eine Notaufnahme mit ihm auf.
  • Wiederholte Gehirnverletzungen können zu einem Anschwellen des Gehirns führen, sowie zu langfristigen Behinderungen oder sogar bis zum Tod.
  • Wenn jemand bewusstlos ist, kann es schwierig sein, den Schweregrad einer Kopfverletzung zu bestimmen. Die Person sollte sofort in die Notaufnahme gebracht werden bzw. solltest du sofort den Notruf betätigen. Eine Gehirnblutung sollte ausgeschlossen werden, aber diese zeigt sich nicht immer sofort. Eine langsame Blutung kann sich erst Tage nach der Verletzung bemerkbar machen.
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.