Ein astrologisches Diagramm erstellen

Опубликовал Admin
19-02-2018, 23:00
1 051
0
Ein astrologisches Diagramm (oder, genauer gesagt, eine Geburtstafel) ist eine symbolische Repräsentation der Konstellation der Planeten, der Sonne und des Mondes im Moment der Geburt einer Person. Jeder Planet nimmt zu einem gegebenen Moment ein bestimmtes Sternzeichen ein. Es ist die Interpretation dieser Konstellation, die Astrologen Einsicht in die Persönlichkeit und das Verhalten einer Person gibt. Weil ein astrologisches Diagramm auf Fakten beruht – den tatsächlichen Positionen von Himmelskörpern am Himmel (relativ zur Erde) zu einem bestimmten Zeitpunkt –, ist es eher ein astronomisches als ein astrologisches Unternehmen. Die folgenden Tipps helfen dir dabei, ein Diagramm für dich selbst oder jemand anderen zu erstellen.

Ein astrologisches Diagramm erstellen

  1. Zeichne mit einem Zirkel drei konzentrische Kreise auf ein Blatt Papier. Der innerste Kreis sollte im Verhältnis zu den äußeren Kreisen ziemlich klein sein.
    • Besorge dir alternativ dazu leere Horoskop-Formulare von einem Astrologen oder aus einer astrologischen Buchhandlung. Das ist viel einfacher, als Kreise mit der Hand zu zeichnen.
  2. Teile den Freiraum zwischen den beiden äußeren Kreisen in zwölf gleiche Abschnitte ein. Jeder Abschnitt symbolisiert eins der zwölf Sternzeichen (Krebs, Waage usw.).
  3. Beschrifte jeden Abschnitt mit seinem Sternzeichen, repräsentiert durch das Symbol des Sternzeichens. Wenn du einen Abschnitt mit Löwe beschriftest, sollte der nächste Abschnitt (siehe Unterpunkte unten) Jungfrau sein, das nächste Sternzeichen in der Jahresreihenfolge.
    • Bestimme den Aszendenten (aufgehendes Sternzeichen), bevor du die Sternzeichen in ihre Felder einsetzt, falls du die Uhrzeit der Geburt kennst.
    • Setze das Sternzeichen des Aszendenten in den äußerst linken Abschnitt, falls das Horoskop für einen Ort auf einem nördlichen Längengrad ist: Das ist Osten, wenn man von einem nördlichen Ort aus nach Süden schaut. Fülle dann den Rest der Sternzeichen gegen den Uhrzeigersinn aus.
    • Setze das Sternzeichen des Aszendenten in den äußerst rechten Abschnitt ein, falls der Ort auf einem südlichen Längengrad liegt, und platziere den Rest im Uhrzeigersinn.
    • Streng genommen: Falls der Ort innerhalb etwa des 27 ½. Längengrads liegt, sollte die Deklination des Aszendenten mit dem Längengrad verglichen werden. So lässt sich überprüfen, ob der Aszendent nördlich oder südlich des Ortes liegt – und somit, auf welcher Seite er platziert werden sollte. In der Praxis wird das jedoch fast nie gemacht, also solltest du gefahrlos die obige allgemeine Praktik anwenden können!!
  4. Teile jeden Abschnitt (jedes Sternzeichen) in 30 gleiche Grade auf. Der ganze Kreis enthält 360 Grade, so dass jeder der zwölf gleichen Abschnitte 30 Grade enthält. Markiere jeden Grad mit kleinen Kerben auf dem zweiten Kreis. Du kannst nur jeden zweiten Grad oder so markieren, wenn du möchtest. Denke aber daran, dass die Winkel zwischen Punkten auf dem Kreis bei der Interpretation des Diagramms entscheidend sind. Daher ist Genauigkeit wichtig.
    • Falls du ein "fertig gekauftes" Diagrammformular benutzt, ist das möglicherweise bereits erledigt.
  5. Finde das Aszendenten-Zeichen der Person heraus, indem du in der Aszendenten-Tabelle in einer Ephemeride nach ihrem Geburtsdatum und ihrer Geburtszeit suchst. Eine Ephemeride ist eine Tabelle der Positionen von Himmelskörpern zu gegebenen Zeitpunkten – du kannst eine kaufen oder in der Bibliothek nach einer suchen, und mehrere sind im Internet verfügbar. Der Aszendent ist das Sternzeichen, das zu einem gegebenen Zeitpunkt (in diesem Fall zum Zeitpunkt der Geburt einer Person) an einem gegebenen Ort (ihrem Geburtsort) auf der Erde über dem östlichen Horizont aufgeht. Somit musst du, um ein sehr akkurates Diagramm zu konstruieren, den Längen- und Breitengrad des Geburtsortes der Person kennen (führe eine Online-Suche nach "Längengrad von -Ort-" durch, falls du keine zuverlässige Karte zur Hand hast), sowie das exakte Datum und die exakte Uhrzeit. Kostenlos im Internet erhältliche Computerprogramme können dir das Aszendenten-Zeichen zur Verfügung stellen, wenn du die erforderlichen Daten eingibst.
  6. Markiere das Aszendenten-Zeichen in deinem Diagramm. Das Computerprogramm oder die Ephemeride, die du benutzt, um das Aszendenten-Zeichen zu bestimmen, sagt dir einen Ort (in Graden) innerhalb des Zeichens, zum Beispiel 12 Grad Jungfrau. Mache die korrekte Stelle ausfindig. Suche dazu in deinem Diagramm das Zeichen (in diesem Fall Jungfrau) und zähle die Anzahl der Grade (in diesem Fall zwölf) vom "Ausgangs"-Rand des Sternzeichens aus, während du dich durch das Sternzeichen hindurch vorwärts bewegst. Um dieses Beispiel anders auszudrücken: Wenn wir uns den Kreis als Uhr vorstellen, nimmt Jungfrau den Raum zwischen acht und neun Uhr ein. Jungfrau beginnt bei 9 Uhr (nicht bei 8 Uhr), und du zählst zwölf Grade von der 9 aus in Richtung der 8, um 12 Grad Jungfrau zu ermitteln.
  7. Bestimme die Positionen des Mondes, der Sonne und der Planeten und markiere sie in deinem Diagramm. Konsultiere wieder die Ephemeride oder das Computerprogramm, um die Standorte der Haupthimmelskörper innerhalb des Sternbildes zum Zeitpunkt, Datum und am Ort der Geburt zu ermitteln. Diese Standorte werden sowohl durch das Zeichen als auch durch die Grade innerhalb des Zeichens angezeigt, so wie beim Aszendenten. Außerdem musst du, wie beim Aszendenten, die in der Ephemeride angegebenen Standorte anpassen, um die tatsächliche Zeit und den Ort der Geburt der Person zu berücksichtigen. Falls du ein Computerprogramm anstelle einer Ephemeride benutzt, wird diese Anpassung für dich vorgenommen. Markiere die Positionen im Freiraum zwischen den beiden inneren Kreisen deines Diagramms. Gib die Positionen mit Symbolen an (die jeden der Himmelskörper repräsentieren) und schreibe den Standort in Graden daneben.
  8. Zeichne die Häuser ein. Die Häuser sind imaginäre Unterteilungen (für gewöhnlich zwölf), von denen jede einen Aspekt des Lebens der Person bezeichnet (Geld, Kinder, Familie, Persönlichkeit usw.). Diese befinden sich im großen Freiraum im Diagramm zwischen dem inneren und dem zweiten Kreis. Die Unterteilungsmethode der Häuser ist kontrovers, und es gibt mehrere Methoden, aus denen man wählen kann. Eine davon (vielleicht die einfachste) ist die Methode der gleichen Häuser, bei der jedes Haus 30 Grad breit ist. Der "Ausgangs"-Rand des ersten Hauses wird am Aszendenten gezeichnet. Falls der Aszendent zwölf Grad Löwe ist, verläuft das erste Haus von dort bis zwölf Grad Jungfrau. Das zweite verläuft von zwölf Grad Jungfrau bis zwölf Grad Waage und so weiter. Die Häuser werden gegen den Uhrzeigersinn von eins bis zwölf durchnummeriert.
  9. Berechne die Aspekte. Ein Aspekt ist der Winkel, der zwischen einem Paar Himmelskörper gebildet wird, wobei die Erde die Mitte (oder der Scheitel) des Winkels ist. Du kannst die Aspekte einfach schätzen, indem du dir das Diagramm ansiehst. Stellen wir uns zum Beispiel vor, dass das Diagramm eine Uhr ist und die Sonne in der 12-Uhr-Position und die Venus auf 3 Uhr steht. Dann können wir sehen, dass der Winkel zwischen den beiden 90 Grad beträgt. Für mehr Genauigkeit kannst du die Aspekte mit den Gradzahlen berechnen, die du im Diagramm eingezeichnet hast. Denke dabei daran, dass der gesamte Kreis 360 Grade enthält und jedes Zeichen 30 Grade hat. Du kannst die Aspekte im inneren Kreis einzeichnen, wenn du möchtest.
  10. Konsultiere ein Buch über die Interpretation der Planeten in jedem Sternzeichen und Haus und beobachte die Persönlichkeit und das Verhalten der Person.

Tipps

  • Falls dieses alles ein wenig kompliziert erscheint, kannst du binnen Sekunden ein persönliches Diagramm bekommen. Gib dazu einfach die nötigen Informationen in eins der kostenlosen Diagramm-Programme im Internet ein. Probiere für eine zweite Meinung ein paar aus, falls du an der Genauigkeit zweifelst. Während diese sicherlich schneller sind, als es selbst zu machen, entgeht dir damit die Chance, größere Einsicht in die Astrologie zu erlangen.
  • Du kannst eine Geburtstafel auch ohne die genaue Uhrzeit und den Ort der Geburt konstruieren. Sie ist dann aber unvollständig und weniger akkurat.
  • Falls das Geburtsdatum der Person (um zwei bis vier Tage) am Anfang eines Sternzeichens auf der Schwelle steht, beziehen sich ihre Persönlichkeitseigenschaften möglicherweise auf beide Zeichen.
  • Finde den Zeitpunkt des Sonnenaufgangs am Datum und Ort der Geburt der Person heraus (siehe externe Links zu einem Werkzeug, das dir dabei hilft), um den Aszendenten einer Person ohne die Hilfe einer Aszendenten-Tafel zu schätzen. Falls die Person bei Sonnenaufgang geboren wurde, ist ihr Aszendenten-Zeichen dasselbe wie ihr Sonnenzeichen (das Zeichen, welches die meisten Menschen als ihr "Sternzeichen" betrachten). Nach Sonnenaufgang schreitet der Aszendent etwa alle zwei Stunden (vergiss aber nicht, dass sich dieses bei verschiedenen Sternzeichen unterscheidet) ein Zeichen weit fort (d.h. von Löwe zu Jungfrau). Somit gehst du, falls die Sonne am Geburtsdatum und Geburtsort der Person um 6:15 Uhr aufgegangen ist, die Person (ein Löwe) aber um 11:15 Uhr geboren ist, zwei Zeichen weiter - weil die Person mehr als vier Stunden, aber weniger als sechs Stunden nach Sonnenaufgang geboren ist. Du würdest feststellen, dass der Aszendent Waage ist.
  • Übe Vorsicht, wenn du eine Ephemeride konsultierst. Passe die Ortszeit der Geburt der Person korrekt an die in der Ephemeride aufgeführte Zeit an. Für gewöhnlich gibt eine Ephemeride dir die Positionen von Himmelskörpern um Mitternacht (00:00) Greenwich-Zeit an. Du musst also nicht nur die Positionen für die tatsächliche Geburtszeit einfügen, sondern (falls zutreffend) auch Zeitzonenunterschiede und Sommer-/Winzerzeit berücksichtigen.
    • Beachte aber, dass das Obige eine sehr grobe Annäherung ist und bei zwei oder mehr Sternzeichen einen Fehler enthalten könnte. Die Sternzeichen gehen wegen des Winkels der Sonnenbahn zum Äquator nicht mit derselben Geschwindigkeit auf. Die spezifische Geschwindigkeit hängt außerdem vom terrestrischen Breitengrad des Ortes ab. Falls du vom Obigen aus schätzt, sollten die Ergebnisse so bald wie möglich verifiziert/korrigiert werden.
  • Benutze einen Bleistift, wenn du das Diagramm konstruierst, da du wahrscheinlich anfangs einen oder zwei Fehler machst. Du kannst die Bleistiftlinien dann später nachziehen.
  • Der Zeitpunkt der Geburt wird im Allgemeinen als der Moment angesehen, in dem das Baby das erste Mal atmet. Geburtszeiten werden in Geburtsurkunden oftmals auf die nächste halbe Stunde oder Viertelstunde gerundet und zeigen somit womöglich nicht die tatsächliche Geburtszeit an.

Warnungen

  • Der möglicherweise üblichste Fehler beim Erstellen eines Horoskops ist es, die Sommer-/Winterzeit oder andere Anpassungen der Standardzeit nicht zu korrigieren. Nimm dir die Zeit, um dieses zu recherchieren und die richtige Zeitzone zu verwenden, bevor du das Diagramm erstellst.

Was du brauchst

  • Blankopapier
  • Bleistift oder Kugelschreiber
  • Geburtsdaten der Person (einschließlich Datum, Uhrzeit, Längen- und Breitengrad des Geburtsorts)
  • Zuverlässige Ephemeride oder Computerprogramm
  • Liste der Sternzeichen, der Monate und Tage, die sie belegen, und ihrer Symbole
  • Ein Astrologie-Buch, das Interpretationen von Sternzeichen und Planetenkonstellationen in diesen Sternzeichen enthält
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.